Montag, 7. März 2016

Pide mal anders

Huhu,

wie ihr wisst ist Sonntag immer so bisschen Schlemmertag bei mir. Werktags versuche ich wirklich mich gesund und ausgewogen zu ernähren und auch nich ganz so viel Schoki und Kekse in mich rein zu stopfen. Ja ich weis, das ist nicht nett was ich mir da antue, aber leider hab ich das "Glück" und neige dazu nicht mehr durch die Tür zu passen wenn ich mir zu viel gönne. Aber ich hab ja die letzten 28 Jahre gelernt damit zu leben und seit ich irgendwann vor 3 Jahren die Notbremse gezogen habe halte ich mich auch zu 90% an meinen neuen gesünderen Lebensstil. 
Aber das heißt ja nicht dass Schoki und Co. komplett vom Speiseplan gestrichen sind. Dafür nasche und backe ich einfach zuuuu gerne. Und ein bisschen Lebensfreude muss man sich doch auch erhalten, hab ich Recht? :)

Um zum eigentlich Thema zurück zu kommen:
Sonntag ist Schlemmertag an dem es auch mal Pizza, Pasta und Co gibt und da freu ich mich die ganze Woche drauf.
Da ich aber den Türken meines Vertrauen partout nicht ans Telefon bekommen habe und dank Schnee und Glätte auch viel zu unmotiviert war dort vorbei zu fahren hab ich mir das Pide nach dem es mir gelüstete einfach selbst gemacht.
Trotz Schlemmertag (und vielleicht auch wegen der Tatsache dass ich keinen Dönerspieß habe ^^) gab es eben die Putenvariante.
   





Zutaten: (für 8 Pide)

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Hefewürfel
  • 250 ml Wasser/Milch (50:50)
  • 60 ml Öl
  • Salz

Für die Füllung:

  • 400 g Hähnchenbrust
  • 1 Dose Champignons (1.Wahl)
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Petersilie, Chili 

Zuerst vermischt ihr das Mehl mit der Prise Salz. In einer Schüssel gebt ihr Wasser und Milch zusammen und erwärmt sie leicht. Darin wird nun die Hefe aufgelöst und ein paar Minuten ziehen gelassen. Danach gebt ihr das Ganze zu dem Mehl dazu und lasst den Teig ein paar Minuten kneten bevor ihr das Öl mit hinzu schüttet. Jetzt weiter kneten bis ein glatter Teig entsteht. Diesen mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und dann ca. eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
In der Zwischenzeit könnt ihr das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Tomaten vermengen. Ein bisschen ganz nach eurem Geschmack abschmecken und fertig ist die Füllung.
Nach der Stunde wird der Teig noch einmal gut durchgeknetet und in 8 gleich große Kugeln geteilt. Diese werden nun oval ausgerollt und mit der Masse befüllt. Die Enden einfach etwas überschlagen und für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben. Wer mag kann noch etwas Käse darüber streuen, aber ich hab mir lieber ein bisschen Joghurt-Knoblauch-Dip dazu gemacht.

Guten Appetit!
Eure Jules 

Kommentare:

  1. Pide gehört auch zu meinen Lieblingsschlemmereien. Allerdings hab ich mich da noch nie selbst drangemacht - deine Idee mit dem Knoblauchdip ist super. Das sieht so lecker aus :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Mal roll ich den Teig etwas dicker aus, dann wird er nich ganz so knusprig am Rand. Aber Versuch macht klug :)

      Löschen