Dienstag, 16. Februar 2016

Quark-Schokobrötchen

Einen wunderschönen guten Morgen,

irgendwie ist der Gedanke fast neben meiner alten Schule zu wohnen doch ganz lustig. Ich fühle mich hier so wohl und wenn ich mal zurück denke wie ich 6 Jahre lang den alten Bau verflucht und die Tage bis zum Abschluss gezählt habe, muss ich immer schmunzeln. Ja damals als Schüler hatte man ja sooo ein schweres Leben und arbeiten gehen is da ja viel toller. Naja oftmals ist die Arbeit auch toll, aber im Nachhinein hätte ich absolut nichts gegen 6 Wochen Sommerurlaub einzuwenden :)
Gerade die Tage hatte ich mit meiner Schwester noch darüber geredet wie wir jeden Morgen auf dem Schulweg zur Bäckerei sind um uns was zu Essen zu kaufen. Die ollen Brote im Ranzen waren ja öde und heutzutage wäre ich manchmal sehr froh um wen der mit morgens eins schmieren würde!
Besagte Bäckerei gibt es immer noch und am Wochenende kaufe ich da oft frische Brötchen. Was wir damals allerdings ganz ganz oft kauften waren "Mokobrös" (ein selbstkreiertes Wort für Mohrenkopfbrötchen ^^) und falls keine da waren gabs alternativ die besten Quark-Schoko-Brötchen die ich bis heute irgendwo gegessen habe.
Anlässlich dieses nostalgischen Gesprächs beschloss ich mir selbst ein paar solcher Brötchen fürs Frühstück zu backen.




Zutaten: (für 8-9 Stück)
  • 2 Eier
  • 250 g Magerquark
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 4 EL Milch
  • 4 EL Öl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Schokotröpfchen

Zubereitung:
Zunächst solltet ihr euern Herd auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Der Quark, die Milch, das Öl und 1 Ei verwirlt ihr mit dem Rührgerät bis sich alle Zutaten vermengt haben. Danach gebt ihr das Mehl und das Backpulver dazu und rühr auf niedriger Stufe weiter bis ein Teig entsteht. Als letztes schüttet ihr eure Schokotröpfchen in die Schüssel mit dabei. Ich hatte noch welche von Milka übrig, ihr könnt aber auch Rosinen, Nüsse oder (Trocken)früchte dazu geben, ganz wie ihr es am liebsten mögt.
Jetzt formt ihr aus dem Teig kleine Bällchen und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Achtung, der Teig ist ziemlich klebrig, also macht ihr das am besten mit bemehlten Händen oder mit einem Löffel oder Eisportionierer.
Um später eine schöne goldgelbe Farbe zu bekommen bestreicht eure Brötchen vor dem Backen noch mit etwas Eigelb (deshalb das zweite Ei bei den Zutaten).
Nach 25 Minuten könnt ihr die Quark-Schoko-Brötchen aus dem Ofen nehmen und sie euch schmecken lassen.

Guten Appetit,
eure Jules :)

Kommentare:

  1. Das sieht so lecker aus Jules!! Ich bin richtig froh darüber, deinen Blog gefunden zu haben ^-^ Liebste Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich so sehr zu hören!! (Dauergrinsen aktiviert)
      Schau mal, ich hab noch bis Ende des Monats ein Giveaway, vielleicht magst du ja auch daran teilnehmen :)

      Löschen
  2. Bei uns gab es gegenüber der Schule damals eine Pizzeria, auch ganz fatal, da die mittags Pizzataschen verkauft haben :D

    Das Rezept klingt total lecker, das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Viele Grüße Julia everydayanddreams

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wissen wie man die hungrigen Schüler anlockt! Und die Eltern wundern sich warum man daheim nach dem langen Schultag nicht sonderlich hungrig war :D

      Löschen
  3. Oh man deine Brötchen sehen traumhaft aus ^^
    Kannst du mir sagen, wie viele du aus dem Teig gemacht hast?
    Liebe Grüße,
    Sophie
    www.sophiessofa.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus den Mengenangaben werden es immer so 8-9 Stück je nach Größe :)

      Löschen
  4. Das könnte ich jetzt auch essen :) Sieht sehr lecker aus und hört sich auch super an.
    Liebe Grüße
    http://wearthatice.blogpspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann probier es am Wochenende zum Frühstück doch gleich mal aus ;-)

      Löschen