Dienstag, 9. Februar 2016

Mäuschen aka Quarkbällchen

Guten Morgen liebe Bloggergemeinde,

der Karneval 2016 neigt sich so langsam dem Ende zu. Zeit den klebrig süßen Berlinern adieu zu sagen. Ich bin persönlich jetzt kein riesen Fan des Hefegebäcks. Klar ich kann mal einen essen, aber wenn ich die freie Auswahl habe steht er nicht ganz oben auf der Must-Eat-Liste.
Allerdings habe ich 5 Jahre in Trier gewohnt und was ich dort sehr zu schätzen gelernt habe waren die Trierer "Mäuschen". Hier bei uns im Saarland würden wir sie vermutlich einfach Quarkbällchen nennen, aber deutschlandweit gibt es da wie bei den Berlinern glaub ich zig Namen. Aber in Trier sind die echt mein kleines Faschings-Highlight.
Also hab ich mich an die Arbeit gemacht und mit einem lachenden und einem weinenden Auge welche gebacken. Die Zeit da oben hat mir wirklich gut gefallen und ich bin immer froh wenn ich mal wieder in der Stadt bin.




Zutaten:
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 400 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 9 EL Milch
  • 9 EL Öl 
  • Salz

Zubereitung:
Zuerst verrührt ihr den Magerquark mit dem Zucker und dem Vanillezucker. Gebt nach und nach die Eier dazu und rührt sie gut unter.
Das Mehl, das Backpulver und das Natron vermischt ihr in einer Schüssel und verrührt es ein wenig. Nun gebt ihr das Öl zu der Quarkmasse und gebt eine Prise Salz dazu. Das Ganze wird jetzt eine Minute gut verrührt.
Nun müsst ihr die Aufsätze eures Rührgeräts wechseln, von Quirl auf Knethaken oder ihr knetet mit euren Händen weiter. Aber vorsicht, der Teig ist sehr sehr klebrig!).
Jetzt gebt ihr die Hälfte eures Mehls zur Quarkmasse dazu und fangt an zu kneten. Als nächstes gebt die Milch dazu und danach die zweite Hälfte eures Mehls.
Erhitzt eure Fritöse oder lasst euer Fett in einem Topf schmelzen. Wenn ihr ein Holzstäbchen hinein haltet und kleine Bläschen ab Stäbchen aufsteigen ist die Temperatur perfekt. Mit einem Teelöffel gebt ihr den Teig in das heiße Fett und backt die Mäuschen schön goldbraun aus. Die fertigen Mäuschen gebt ihr auf ein Stück Küchenrolle und wälzt sie danach in Zucker und Zimt

Küsschen, eure Jules

Kommentare:

  1. Schon wieder so ein leckeres Gericht. Auf deinem Blog bekommt man wirklich Hunger. Und vor allem auch Lust darauf mal wieder selbst zu backen und zu kochen :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du was nachkochen oder backen willst darfst du mich gerne verlinken :)

      Löschen
  2. Mhhhmm lecker :) ich backe ja total gerne Quarkbällchen..allein schon weil der Geruch einfach so unglaublich lecker ist...yammi :)
    jetzt bekomme ich wegen dir schon wieder Hunger

    lg janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi das tut mir irgendwie grad so gaaar nich Leid :-p

      Löschen
  3. Oh Gott, jetzt habe ich Hunger *_*

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  4. Mhhhhhhhhh...Die sehen super lecker aus. Da bekomme ich am Morgen gleich Hunger auf Süßes. Das ist schon fast unfair.
    Alles Liebe,
    Vanessa
    MademoisellePinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Liebes,
      da ich zu 90% meine Backwaren mit Xucker backe sind die bis auf das Frittierfett gar nicht mal sooo schlimm :)

      Löschen