Donnerstag, 21. April 2016

5 Tricks für lecker saftige Muffins

Hallo ihr Hübschen,

ich bin einfach eine Naschkatze. Wenn ein Buffet aus Muffins und Cupcakes vor mir steht muss ich mich wirklich beherrschen nicht einmal in jeden rein zu beißen um meinen Favoriten auszusuchen, von dem ich dann mindestens 5 Stück essen will.
Leider verbieten mir das der Anstand und meine Waage :D
Aber was macht einen richtig tollen, saftigen und bloß nicht staubtrockenen Muffin aus? ein paar kleine Kniffe und Tricks gibt es da schon um beim ersten Biss in den 7.Muffinhimmel davon zu schweben:

 

1. Zutatentrennung:
Bei Muffins wird nicht wie bei "normalem" Kuchenteig alles in einer Schüssel miteinander verrührt. Hier werden zuerst die nassen Zutaten in einer Schüssel vermengt und aufgeschlagen (Butter, Zucker, Eier) und in einer zweiten Schüssel kommen die trockenen Zutaten zusammen (Backpulver, Mehl, Kakao), bevor sie in einer dritten Schüssel zusammen gerührt werden. Oder die Mehlmischung unter die Ei-Butter-Masse gehoben wird.

2. Nicht tot rühren:
Als letzten Schritthebt ihr die trockenen Zutaten unter die feuchten. Hier müsst ihr darauf achten, dass ihr wirklich nur so lange rührt (am besten nur mit einem Spachtel!) bis sich alle Zutaten miteinander vermengt haben und keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Rührt ihr den Teig zu lang werden eure Muffins später hart und trocken.

3. Backtriebmittel:
Natron und Backpulver sorgen dafür dass der Teig im Ofen schön hoch geht. Diese sollten vorab unter das Mehl gegeben und untergemischt werden. Aber kann man das eine durch das andere ersetzen oder wo liegt der Unterschied. Normalerweise kannst du Natron einfach durch Backpulver ersetzen, da es oftmals einfacher in der Handhabung ist. Natron reagiert nämlich nur in Verbindung mit säurehaltigen Produkten, sprich Buttermilch und Co. Hast du keine säurehaltigen Milchprodukte daheim tun es auch ein paar Spritzer Zitronensaft.

4. Füllung/Topping:
Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt Früchte mit in den Teig geben die den Muffin extra saftig machen. Oder ihr spritzt mit einer runden Spritztülle etwas Marmelade ins Innere. Oder ihr macht euch einen leckeren Zuckerguss oder eine Schokoladenglasur.

5. Halte deine Muffins frisch:
Die richtige Aufbewahrung ist das A und O. Natürlich sind die süßen Teilchen frisch aus dem Ofen am leckersten, aber wenn ihr ein paar Dinge beachtet bleiben sie auch länger als eine Stunde frisch.
Am besten lagert ihr eure Backwerke in luftdichten Dosen und bei Zimmertemperatur. Im Kühlschrank allerdings werden sie trocken und hart. Außerdem lässt sich der Muffin auch sehr gut eingefrieren und später bei Zimmertemperatur wieder auftauen. Oder ihr werft sie noch einmal kurz in den Backofen.

Haltet euch dran und eure Muffins werden ein Träumchen ♥
Küsschen vom Affenhund

Montag, 4. April 2016

Backen mit Schoko & Vanille ♥

Hallo ihr Süßen,

endlich ist er fertig, unser eigener Youtube Channel.
Erst wenn man sich selbst mal in die Materie einarbeitet merkt man wie viel Arbeit hinter einem kleinen 5 Minuten Video steckt, die Vorbereitung, der Dreh, der Schnitt etc...
Aber es macht sooo viel Spaß und wir haben bisher fast nur positives Feedback bekommen.

Worum es auf unserm Channel geht? Natürlich um das was das Leben ausmacht: Gutes Essen und das mit Spaß. Wir stellen euch Rezepte vor, nehmen euch mit wenn wir auf Tour sind (Messen, etc.) oder machen lustige Challenges.
Also schaut einmal vorbei und lasst gerne eure Meinung, Wünsche, aber auch konstuktive Kritik da. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und es ist immer Luft nach oben um sich zu verbessern.

Klickt doch einfach mal *hier* und schaut euch mein erstes Rezept an.




Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß daran wie wir!

Küsschen, eure Jules

Mittwoch, 30. März 2016

Oster-Geburtstags-Kuchen: Der Hasenpopo

Guten Morgen ihr Lieben,

ich melde mich aus dem wohlverdienten Osterurlaub zurück.
Auch wenn ich die meiste Zeit krank im Bett lag waren es ein paar erholsame Tage.
Donnerstag ging die Reise los in Richtung Stuttgart. Ich wollte meine Schwester besuchen und mein Schwager hatte Samstags Geburtstag.
Donnerstagsabends ging es dann gleich nachdem ich sie und ihre Hunde begrüßt hatte nach Aichschieß aufs Fußballspiel eines Freundes. Leider war es zu kalt um das ganze Spiel zu bleiben und ich merkte auch dass mein Fieber stärker wurde. Also stand der Freitag ganz im Zeichen des "Auf-der-Couch-Lümmelns" und eine Einkaufsliste für Samstag erstellen. Wie ihr wisst war da Freitag Feiertag und Sonntag/Montag wird auch frei sein... Das heißt dass die Nahrungszufuhr auf der gesamten Erde definitiv eingestellt wird... Das Gefühl hab ich irgendwie immer. Leute, es sind 2 Feiertage, wir müssen uns nicht für die Apokalypse eindecken :D

Samstags ging es dann direkt nach dem Frühstück ins Outlet Metzingen. Erster Stop: Milka Outlet ♥ Mit gefühlt drölftausend Tüten und einem weinenden Geldbeutel ging es dann weiter zu Nike, Puma, Hugo Boss und Co. Also ich muss wirklich sagen, dass mir "unser" Outlet in Zweibrücken viel viel besser gefällt, auch ohne Milka...
Nach dem Einkaufsstress wurde dann gebacken, immerhin kann man doch keinen Geburtstag ohne Torte feiern. Also hab ich mich kurzerhand in der Küche verbarrikadiert und daran gearbeitet, während meine Schwester alles weitere für die Feier werkelte.

Und dabei heraus kam dieser kleine Freund hier:



Meine Freundin hatte mir ein paar Tage zuvor einen Schoko-Kastenkuchen geschickt aus dem ein solcher Hasenpopo raus ragte. Aber ich dachte als riesen Hasenpopo kommt das Ganze noch viel besser :)
Der Hase bestand aus einem simplen Eischwerkuchen, gefüllt und bestrichen mit einer Buttercreme und frischen Erdbeeren im Inneren. Gebuddelt wurde in Oreo-Bröseln :)

Dienstag, 22. März 2016

Osterbrunch Event: Spiegeleikuchen

Guten Morgen meine Lieben,

ich weis ja nicht wie es euch geht, aber für mich gehören Eier zu Ostern wie Lebkuchen zu Weihnachten. Und die gehen wirklich in sämtlichen Variationen, gekochte Eier, Schokoeier, gefüllte Eier, Gelee-Eier, Knusper-Eier, Löffel-Eier, Maxi-Eier... die Auswahl ist riesig.

Meine Oma hat scheinbar immer das Gefühl ich stünde kurz vor dem Hungertod, denn wenn ich sie an Ostern besuche, bekomme ich ein Schokoladen-Carepaket von dem ich gefühlt bis Weihnachten zehren kann. Obendrauf natürlich auch noch gekochte Eier... So viele wie ein Huhn vermutlich in seinem ganzen Leben überhaupt legen kann :)

Aber da für mich Ostern die Zeit zum Schlemmen und Genießen ist, veranstalten wir mit der Familie immer einen Osterbrunch. Und passend dazu habe ich mich mit 3 Blogger-Kolleginnen zusammen getan und wir haben alle unser Lieblingsrezept beigesteuert, das für uns bei keinem Osterbrunch fehlen darf.




Ganz tolle Rezepte haben wir zusammengetragen:
Bei Marie-Louise vom Blog Küchenliebelei gibt es leckere Rosinenstuten mit Lemon Curd. Ein perfekter Mix aus süß und sauer wie ich finde.
Die liebe Melanie von Zucker im Kopf zaubert uns mit ihren Minimöhrenküchlein ein Lächeln ins Gesicht.
Und zu guter letzt verwöhnt uns Joan vom Blog Skönhet i det enkla mit ihren leckeren Hefeteigkränzchen.
Mein Beitrag war der Spiegelei-Kuchen: 








Zutaten:


  • 4 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Margarine (zimmerwarm)
  • 500 ml Milch
  • 400 g Schmand
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Dose Aprikosen


Als erstes lasst ihr die Aprikosen abtropfen und fangt den Saft auf. Dieser kommt nachher mit in den Teig um ihn noch saftiger zu machen. Den Backofen könnt ihr schonmal auf 180°C (Umluft 160 °C) vorheizen und eure Auflaufform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Jetzt verquirlt ihr die Margarine mit dem Zucker bis sie cremig ist. Danach werden nacheinander die Eier einzeln untergerührt. Das Mehl, das Backpulver und das Salz vermischt ihr und gebt die Mischung abwechselnd mit 100 ml Aprikosensaft unter den Teig. Verteilt den Teig im gefetteten Backblech und backt ihn ca. 20 Minuten bis er goldbraun ist. Danach lasst ihr ihn erst einmal vollständig abkühlen.

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Creme. Hierfür vermischt ihr das Puddingpulver mit 100 g Zucker. Gebt jetzt 6 EL Milch dazu und rührt die Masse mit dem Schneebesen glatt. Die restliche Milch kocht ihr auf dem Herd auf und nehmt sie dann von der Platte. Das Puddingpulver rührt ihr mit den Schneebesen in die Milch ein. Jetzt wieder auf den Herd damit und unter Rühren 2-3 Minuten zu einer dicken Creme einkochen. Lasst die Creme abkühlen und rührt sie gelegentlich um. Ist die Creme ein wenig abgekühlt rührt ihr den Schmand ein und verstreicht die Creme auf dem Kuchen.
Die Aprikosenhälften werden wie Eidotter darauf gesetzt. 


Scheinbar kriegen die Mädels auch Schoko-Carepakete von ihren Omas, denn keiner hat etwas Schokoladiges gebacken ;-D Genießt die freien Tage! Ich werde es auch tun, denn ich gehe meine Zwillingsschwester in Stuttgart besuchen und verbringe mein langes Wochenende dort.

Küsschen, eure Jules :-*

Montag, 21. März 2016

Schoko-Mandel-Brot

Guten Morgen Lovelys,

ein wundervolles Wochenende liegt hinter mir und ich bin wieder einmal überglücklich so tolle Menschen meine Freunde nennen zu dürfen.
Vor 7 Jahren zog mein bester Freund nach München und seitdem hab ich ihn leider nur einmal im Jahr sehen können. Jetzt waren es schon wieder fast 2 Jahre... Daher war ich umso erfreuter als am Donnerstag ne Nachricht kam in der er seinen Spontanbesuch am Wochenende ankündigte. Mal kurz die meisten der anderen Pläne über den Haufen geworfen und alles für ihn vorbereitet.
Kennt ihr das wenn ihr jemanden ewig nicht gesehen habt und auch net 100% auf dem Laufenden über sein Leben seid, aber sobald ihr euch seht trotzdem alles genau wie früher ist? Genau so geht es mir mit ihm! Und ich bin so dankbar dass er trotz den 500 km zwischen uns liegen immer noch so ein wichtige Teil meines Lebens ist ♥

Früher haben wir uns an den Wochenenden immer Croissants aufgebacken und dazu Schokolade genascht. Deshalb konnte ich es mir nicht verkneifen eine Kleinigkeit zum Welcome Home zu backen, die mich genauso an die frühere Zeit erinnert.




Zutaten:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 1 Tafel Schokolade
  • gehackte Mandeln
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch


Zuerst rollt ihr euren Blätterteig aus und legt die Tafel Schokolade mittig ans untere Ende des Teiges. Lasst aber noch ca. 1 cm Teig übrig, weil dieser nachher umgeklappt wird, damit die Schokolade nicht heraus läuft.
Danach schneidet ihr der Rippen entlang schiefe Streifen und klappt diese abwechselnd über die Tafel Schokolade. Klappt jetzt die Enden herum.
Das Eigelb verquirlt ihr mit der Milch und bepinselt damit euer Brot. Als letztes bestreut ihr es mit den gehackten Mandeln und schiebt es in den auf 160°C vorgeheizten Ofen (Umluft) und lasst es 15-20 Minuten backen.

Lasst es euch schmecken!
Eure Jules

Donnerstag, 17. März 2016

Tortellini mit "weißer Soße"

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende war meine liebse Schwester aus Stuttgart Besuch und wie so oft verfielen wir wieder in "Weist du noch..." Gespräche.
Als wir zusammen unser Mittagessen kochten kam dann der Satz "Weist du noch die Tortellini von Mama... Darauf hätte ich auch mal wieder Lust..." 
Und da es mir genauso ging beschloss ich gestern welche zu machen. Das Rezept ist so simpel, aber sooo lecker und es kommen viele Erinnerungen von früher hoch.
Habt ihr nicht auch so Rezepte von Mutti die ihr geliebt habt und viel zu selten in eurem Erwachsenenleben kocht? Genau so eins ist das hier! Wir nannten es immer "Tortellini mit weißer Soße", andere würden einfach alla Panna oder Sahnesauce sagen :D





Zutaten: (für 2 Personen)

  • 200 g Tortellini
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 150 g frische Champignons
  • 1/2 Zwiebel
  • 150 ml Sahne
  • 50 ml Weißwein
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • etwas Reibekäse
  • Pfeffer, Salz


Zuerst kocht ihr die Tortellini nach Packungsanweisung. Währendessen machen wir uns an die Sauce. Schneidet die Pilze in Scheiben, den Schinken und die halbe Zwiebel in Würfel und bratet sie in einer Pfanne an.
Wenn die Nudeln fertig gekocht sind kippt ihr das Wasser ab und gebt die Nudeln zurück in den Topf. Den Pfanneninhalt gebt ihr zu den Nudeln dazu und löscht alles mit der Gemüsebrühe, dem Weißwein und der Sahne ab. Jetzt könnt ihr noch die Nudeln mit Pfeffer und Salz abschmecken und fertig ist das Gericht. Final noch etwas mit Reibekäse bestreuen und schmecken lassen.
Ich hatte vom Vortag noch ein paar Erbsen übrig und hab sie einfach mit in die Sauce gegeben.


Küsschen, eure Jules

 

Montag, 14. März 2016

Schildkrötentorte

Guten Morgen ihr Lieben,

vor Kurzem bekam ich eine Anfrage für eine Motivtorte.
Der Geburtstag einer Bekannten stand an und sie wünschte sich nur Geld. Ich persönlich finde es immer etwas unspektakulär einfach nur einen Umschlag zu verschenken. Daher kamen meine Freundin auf die Idee zusätzlich zum Kuvert eine Mini-Motivtorte zu verschenken. Also wurde meine kleine 12-er Springform ausgegraben und los ging es. Das Geburtstagskind ist ein riesiger Schildkrötenfan und so machte ich mich ans Modellieren eines kleinen gepanzerten Tierchens, okay es wurden 4, aber ich hatte so viel Spaß beim Rollen und Formen und wollte auch etwas Auswahl haben, damit die perfekteste Kröte auf die Torte kommt. Darf ich vorstellen, das ist Horst :D




Die Torte an sich bestand aus einem einfachen luftigen Bikuitteig, gefüllt mit einer italienischen Buttercreme.
Das ganze schlug ich mit blauem Fondant ein und setzte noch eine weiße Bordüre als unteren Tortenabschluss um ein paar Wellen des Ozeans einfließen zu lassen.

Das Geburtstagskind hat sich mehr als nur gefreut und die Torte wurde bis auf die Schildkröte restlos verputzt. Wie ich hörte residiert Horst mittlerweile in der Küche und bewacht die Zuckerdose :D

Habt eine schöne Woche!
Eure Jules  

Mittwoch, 9. März 2016

Chaos meets Pizza

Hallo ihr Lieben,

am Montag ist hier im Saarland der reinste Schneesturm ausgebrochen. 
Als ich morgens nach dem Gassi mit dem Affenhund zur Arbeit fuhr war weit und breit nichts zu sehen. Doch eine Stunde später ging das Chaos los. Leute riefen an dass sie es nicht pünktlich zur Arbeit schaffen werden, Busse vielen aus, das volle Programm also! Da lob ich mir glatt meinen müden Hintern schon um 7 hierher geschafft zu haben.

Bis zum Feierabend fielen die Flocken nur so vom Himmel. Auf meinem Auto hatte sich in den 8 Stunden eine 15 cm dicke Neuschnee-Schicht gesammelt und ich durfte erstmal etliche Minuten wischen bis es wieder frei war. Die meisten liesen sich den Berg hinter dem Auto weg schaufeln, ich bevorzugte die "Ich trampel einfach alles platt" Methode. Genauso effektiv und ich musste nicht warten bis die Schneeschaufel frei war :D

Da ich eigentlich abends einen Salat machen wollte, aber keine Zutaten für ein Dressing mehr hatte (da ich übers Wochenende auch nicht daheim war), wollte ich noch kurz in den Supermarkt springen. Aber da machte mir der Schnee ebenfalls einen Strich durch die Rechnung. Die Zufahrt war von zwei ineinander verkeilten LWS komplett blockiert. Da ich für die Strecke von normalerweise 2 Minuten allerdings bereits über 15 gebraucht habe beschloss ich einfach gleich heim zu fahren.
Glücklicherweise hatte ich noch alles für einen leckeren Pizzateig daheim und so landeten die Champignons und Schinkenwürfel für den Salat einfach auf einer knusprigen Pizza 




Zutaten:
500 g Mehl
250 ml Wasser
10 g Hefe
1 Prise Salz
3 EL Olivenöl

Zuerst siebt ihr euer Mehl, damit es im teig später keine Mehlnester gibt.
Dann gebt ihr alle Zutaten zusammen in eine große Schüssel. Wenn frische Hefe verwendet wird muss diese vorher in ein wenig warmen Wasser aufgelöst werden. Danach kann sie in die Schüssel gegeben werden, ohne dass sich Klumpen bilden.
Den Teig mit den Händen gut 5-10 Minuten durchkneten bis er glatt und geschmeidig ist.
Nun für 1,5-2 Stunden abgedeckt an einen warmen Ort zum gehen, bis er etwa das doppelte seines Volumens erreicht hat.
Als Sauce hab ich einfach passierte Tomaten mit Pfeffer, Salz und Oregano vermischt und diese auf den ausgerollten Teig gegeben. Danach nach Gusto belegen und für 20 Minuten in den Ofen bei 170°C.

Küsschen, eure Jules

Montag, 7. März 2016

Pide mal anders

Huhu,

wie ihr wisst ist Sonntag immer so bisschen Schlemmertag bei mir. Werktags versuche ich wirklich mich gesund und ausgewogen zu ernähren und auch nich ganz so viel Schoki und Kekse in mich rein zu stopfen. Ja ich weis, das ist nicht nett was ich mir da antue, aber leider hab ich das "Glück" und neige dazu nicht mehr durch die Tür zu passen wenn ich mir zu viel gönne. Aber ich hab ja die letzten 28 Jahre gelernt damit zu leben und seit ich irgendwann vor 3 Jahren die Notbremse gezogen habe halte ich mich auch zu 90% an meinen neuen gesünderen Lebensstil. 
Aber das heißt ja nicht dass Schoki und Co. komplett vom Speiseplan gestrichen sind. Dafür nasche und backe ich einfach zuuuu gerne. Und ein bisschen Lebensfreude muss man sich doch auch erhalten, hab ich Recht? :)

Um zum eigentlich Thema zurück zu kommen:
Sonntag ist Schlemmertag an dem es auch mal Pizza, Pasta und Co gibt und da freu ich mich die ganze Woche drauf.
Da ich aber den Türken meines Vertrauen partout nicht ans Telefon bekommen habe und dank Schnee und Glätte auch viel zu unmotiviert war dort vorbei zu fahren hab ich mir das Pide nach dem es mir gelüstete einfach selbst gemacht.
Trotz Schlemmertag (und vielleicht auch wegen der Tatsache dass ich keinen Dönerspieß habe ^^) gab es eben die Putenvariante.
   





Zutaten: (für 8 Pide)

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Hefewürfel
  • 250 ml Wasser/Milch (50:50)
  • 60 ml Öl
  • Salz

Für die Füllung:

  • 400 g Hähnchenbrust
  • 1 Dose Champignons (1.Wahl)
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Petersilie, Chili 

Zuerst vermischt ihr das Mehl mit der Prise Salz. In einer Schüssel gebt ihr Wasser und Milch zusammen und erwärmt sie leicht. Darin wird nun die Hefe aufgelöst und ein paar Minuten ziehen gelassen. Danach gebt ihr das Ganze zu dem Mehl dazu und lasst den Teig ein paar Minuten kneten bevor ihr das Öl mit hinzu schüttet. Jetzt weiter kneten bis ein glatter Teig entsteht. Diesen mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und dann ca. eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
In der Zwischenzeit könnt ihr das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Tomaten vermengen. Ein bisschen ganz nach eurem Geschmack abschmecken und fertig ist die Füllung.
Nach der Stunde wird der Teig noch einmal gut durchgeknetet und in 8 gleich große Kugeln geteilt. Diese werden nun oval ausgerollt und mit der Masse befüllt. Die Enden einfach etwas überschlagen und für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben. Wer mag kann noch etwas Käse darüber streuen, aber ich hab mir lieber ein bisschen Joghurt-Knoblauch-Dip dazu gemacht.

Guten Appetit!
Eure Jules 

Freitag, 4. März 2016

Peanutbutter Cookies

Guten Morgen meine Lieben,

rette sich wer kann... Momentan ist im Saarland das Keksfieber ausgebrochen... 
Ich habe in meinem Blogordner so viele Cookierezepte angesammelt und habe gefühlt Jahre keine mehr gebacken. Aber jetzt hat es mich überkommen und ich teste mich wild durch die bunte Vielfalt.

Cookies sind aber auch was Feines! Nicht so mastig wie ein Cupcake oder Kuchen, je nach Größe sind die einfach mit einem Haps im Mund. Wobei ich lieber die Nummer größer backe :)

Gestern Abend war eine liebe Freundin zu Besuch die totaler Erdnussfan ist. Da lag es quasi auf der Hand dass wir auch Erdnuss-Cookies backen!






Zutaten: (für 8 Stück)
  • 70 g Butter (zimmerawarm)
  • 60 g Erdnussbutter
  • 60 g Zucker weiß
  • 60 g Zucker braun
  • 130 g Mehl 
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • Vanille
  • Salz
  • 60 g Erdnüsse
  • 60 g weiße Schokolade

Zuerst hackt ihr die Nüsse und die Schokolade klein und gebt sie in eine Schüssel, die ihr erstmal zur Seite stellt. Danach werden Butter und Erdnussbutter ca. 3 Minuten cremig geschlagen.
Gebt als nächstes den Zucker und die Vanille (egal ob Vanillezucker, Vanilleextrakt oder reine Vanille) dazu und rührt die Masse nochmal cremig. Danach wird das Ei mit dazu gegeben und weiter gerührt. 
Nun kommen die trockenen Zutaten. Vermischt das Mehl mit dem Natron und schüttet es zu der nassen Masse dazu. Das hebt ihr am besten mit einem Spachtel unter bis sich alle Zutaten vermengt haben, da die Cookies bei zu viel Rühren hart werden. Als letztes gebt noch eure Erdnüsse und die Schokolade dazu und rührt noch ein paar Mal mit dem Spachtel die Masse durch.
Mit einem Esslöffel oder einem Eisportionierer gebt ihr kleine Kugeln auf euer mit Backpapier ausgelegtes Blech und formt sie mit euren Händen etwas flach. Wir haben gestern kleine zylinderförmige Kekse geformt, aber das bleibt ganz eurer Laune überlassen.

Die Kekse müssen nun im Backofen bei 170°C ca. 10-15 Minuten gebacken werden und danach auf einem Kuchengitter abkühlen.

Lasst es euch schmecken.
Eure Jules

Dienstag, 1. März 2016

And the winner is...

Guten Morgen ihr Lieben,

heute mal ein Post der einem nicht das Wasser im Mund zusammen laufen lässt, aber eine Person ganz besondern glücklich machen wird.
Das Gewinnspiel zu dem ich anlässlich meinem 50. Followers aufgerufen habe lief gestern Abend aus.

Zu gewinnen gab es dieses mit ganz viel Backliebe zusammen gestellte Paket:




- Keksstempel "Eat me"
- "Sweet Cupcake" Metall-Aufbewahrungsbox für Mehl, Zucker oder oder oder...
- Mini Backform in Bärchenform
- Minion Kekse ♥

Um ganz gerecht zu sein habe ich alle Namen in den Online Lostopf geworfen... und Spannung... gewonnen hat...



Bitte schau doch einmal in dein E-Mail Postfach, Sie haben Post ;-)
Danke dass ihr so fleißig mitgemacht habt! Und an die Andern, bitte nicht trauig sein, es wird nicht das letzte Gewinnspiel gewesen sein :)

Küsschen, eure Jules

Montag, 29. Februar 2016

M&M Cookies

Hey ihr Lieben,

am Wochenende fiel mir mal wieder mein Rezepte-Ordner in die Hände. In diesem völlig überfüllten Ding sind all die leckeren Dinge die ich mal irgendwo gesehen habe ausgedruckt und warten nur darauf endlich umgesetzt zu werden. Von Zeit zu Zeit blättere ich mal durch und kann mich partout nicht entscheiden was ich zuerst testen soll.

Da ich als bekennende Zuckerschnute und Schokoholikerin immer deutlich länger an den süßen Rezepten kleben bleibe als an den Herzhaften, war klar dass ich heute der Zuckerlust fröhnen würde.
Da ich wirklich gerade noch eine Tüte M&Ms im Haus hatte wurde die Gelegenheit am Schopfe gepackt und Cookies damit gebacken.




Zutaten: (für 6 Stück)
  • 100 g Butter
  • 160 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • M&Ms

Zuerst gebt ihr die Butter (in Zimmertemperatur) in eine Rührschüssel und schlagt sie für ca. 3 Minuten cremig bis sie eine weißliche Farbe angenommen hat. Je nach Küchenmaschine oder Handrührer kann das etwas länger oder kürzer dauern. 
Ist die richtige Farbe und Konsestenz erreicht, könnt ihr den Zucker dazu geben und danach das Ei. Jetzt heißt es wieder ca. 3 Minuten rühren für einen fluffigen Teig.

Jetzt wird das Mehl mit dem Natron und der Prise Salz vermischt und zu der Butter-Ei-Masse gegeben. Das Mehl wird aber nur kurz auf niedrigster Stufe untergerührt, da sonst bei langem Rühren die Kekse hart werden.

Nun ist der Teig fertig und ihr könnt ihn esslöffeweise auf euer Backblech geben. Mit angefeuchteten Händen könnt ihr eure Klekse in form bringen und mit den M&Ms belegen. Am besten legt ihr die Teigklopse etwas weiter auseinander und die M&Ms nahe aneinander, da die Kekse schön aufgehen.

Lasst es euch schmecken!
Eure Jules 

Freitag, 26. Februar 2016

Crêpe mit Apfel-Zimt-Joghurt-Topping

Guten Morgen ihr Süßen,

wie heißt es doch so schön? Der frühe Vogel fängt den Wurm? Ich glaube dieser Vogel und ich werden niemals beste Freunde und auf den Wurm verzichte ich dann eben auch! Ich beneide jeden der werktags früher aufsteht um sich noch ein gesundes und ausgewogenes Frühstück zuzubereiten. Ich liebe Frühstück und für mich ist es die wichtigste und liebste Mahlzeit am Tag, aber wenn ich die Möglichkeit habe eine halbe Stunde länger zu schlafen siegt leider meistens das Bett. Es ist einfach weich und kuschelig und warm.

Dafür wird dann am Wochenende richtig aufgetischt, frische Brötchen, ein gekochtes Ei oder ein richtig leckeres Schokocroissant oder Hefeteilchen. Und dann den Tag ganz gemütlich angehen, was gibt es herrlicheres?

Heute Morgen um halb 6 dachte mein Nachbar allerdings nen mehr als lauten Halli Galli veranstalten zu müssen und der Affenhund und ich waren hellwach. Da mein Wecker sowieso jeden Morgen um 6 klingelt hiefte ich meinen müden Hintern eben schon eine halbe Stunde früher aus dem Bett. Gerade gestern hatte ich die Idee am Wochenende definitiv mal wieder Crêpe zu machen, also wurde das einfach auf heute Morgen umverlegt.





Zutaten: (Grundteig für 4 Stück)
  • 75 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 1 Ei
  • Salz

Zuerst müsst ihr das Mehl mit einer Prise Salz in eine Schüssel sieben. Das vermeidet dass ihr später Klümpchen in euerm Teig habt.
Danach gebt ihr die Milch und das Ei hinzu und verquirlt das Ganze zu einem schönen flüssigen Teig. Diesen solltet ihr jetzt 15-20 Minuten ruhen lassen.
Nun bepinselt eure Pfanne mit ein wenig Butter, gebt eine Kelle des Teiges hinein und backt die Pfannkuchen dünn aus.

Wer den Teig ein bisschen süßer mag kann natürlich noch etwas Zucker hinzu geben.
Ich habe noch ein paar zuckerfreie Schokodrops dazu gegeben. Diese könnt ihr HIER kaufen. Außerdem habe ich noch etwas Naturjoghrt darüber geträufelt und einen kleingeschnittenen Apfel mit einer Zucker-Zimt-Mischung dazu gegessen.

Lasst es euch schmecken!
Eure Jules

Dienstag, 23. Februar 2016

Erdnuss-Limetten-Thaicurry mit Hühnchen

Guten Morgen ihr Lieben,

wenn ich mal absolut keine Lust zum Kochlöffelschwingen hab -JA das kommt auch mal vor, besonders sonntagsabends- zieht es mich des Öfteren zu meinem Lieblingschinesen. Ist ja nicht so dass der Laden gefühlt 500 Gerichte hätte, aber irgendwie bleibe ich doch immer wieder am gleichen hängen... Das ist wie mit Schuhen, man kauft sich ständig ein neues Paar, weil man ja noch keine in genau dem grau hat, aber zieht dann doch wieder ein und die selben alte Treter an.

Da ich ein großer Fan vom Exotischen bin, nehme ich mir meistens das Hähnchen in scharfem Kokos-Thaicurry mit grünen Bohnen. Ewig stehe ich vor der Karte und überlege ob ich nicht einmal etwas anderes versuchen sollte/könnte. Mittlerweile grinst der Inhaber schon und fragt gleich ob ich die T2 möchte... Ich gehe dort eindeutig zu oft dort hin zum essen... aber es ist einfach der Beste in der ganzen Stadt für den man selbst sonntagsabends nochmal in die Jeans steigt und hin läuft. Der Gute liefert nämlich nicht ;-)

Doch dann letztes Wochenende folgendes Szenario, Jules hatte -wie manche von euch schon bei Instagram gesehen haben- tierisch Lust auf ein Thaicurry. Es war 15 Uhr und der Laden meines Vertrauens sollte erst um 17:30 Uhr öffnen... Was macht man in einer Notfallsituation wie dieser also? Man klemmt sich hinter den Rechner auf der Suche nach einem passenden Rezept und fährt schnell mal in den Supermarkt um die fehlenden Zutaten zu besorgen.






Zutaten: für 2 Personen
  • 400 g Putengeschnetzeltes
  • 200 g frische Champignons 
  • 150 g Karotten
  • 150 ml Kokosmilch
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Erdnussmuß
  • 2 EL Sojasoße
  • 1-2 TL rote Currypaste
  • 1/2 Limette 
  • 1 Chilischote
  • Lauchzwiebeln
  • Salz, Pfeffer

Zuert schneidet ihr das Fleisch in mundgroße Stücke und bratet es in der Pfanne goldbraun an. Gebt nun die Champignons und die klein geschnittenen Lauchzwiebeln und die Chilischote mit in die Pfanne und stellt das Ganze wenn es fertig gebrutzelt ist erstmal zur Seite. Ein paar der Chilistückchen und Lauchringe könnt ihr euch noch aufheben um später den Teller zu dekorieren.
Als nächstes gebt ihr etwas Öl in eine Pfanne und schwitzt die Currypaste eine Minute auf mittlerer Stufe darun an. Ich hab die Paste von Bamboo Garden verwendet. Das Ganze löscht ihr mit der Kokosmilch, der H-Milch, dem Saft einer halben Limette, der Sojasoße und dem Erdnussmuß ab und lasst die Sauce für 1-2 Minuten vor sich hin köcheln bevor ihr sie noch mit Salz und Pfeffer abschmeckt. Ich habe noch etwas Ingwerpulver dran getan, aber das ist ganz euch überlassen.
Raspelt nun eure Karotten fein und gebt sie mit dem Huhn und den Champignons mit in die Pfanne.
Ich habe dazu ganz klassisch chinesisch frischen Reis serviert und mit Chili, Lauchzwiebeln und ein paar würzigen Erdnüssen garniert.

胃口好 wie der Chinese sagt oder guten Appetit!
Eure Jules

P.S.: Vergesst nicht mein Giveaway, das noch bis zum 29.02.2016 läuft. HIER findet ihr nochmal alle Infos :)

Samstag, 20. Februar 2016

Star Wars BB8 Motivtorte

Guten Morgen ihr Lieben,

ich bin so aufgeregt. Gefühlt Wochen habe ich gesucht, gesurft, verglichen, recherchiert und Rezensionen gelesen und dann war es endlich soweit, ich habe eine Entscheidung getroffen und Anfang der Woche wurde endlich meine neue Küchenmaschine geliefert. Ich habe mich für die Bosch MUM 4835 entschieden, 600 Watt Motor, Edelstahl-Rührschüssel mit 3,9 l Fassungsvermögen, zweite Plastik-Rührschüssel, Knethaken, Schlagbesen, Rührbesen, Durchlaufschnitzler mit 3 Scheiben, also alles was man braucht. Sprich eure liebe Jules war im 7. Backhimmel ♥

Donnerstag hab ich sie auch gleich mal eingeweiht. Und das für ein ganz ganz tolles Projekt.
Vor kurzem war ich mit einem Freund den neuen Star Wars Film im Kino anschauen und hab mich sofort in den kleinen BB8 verliebt. Habe aus Spaß noch zu ihm gesagt dass ich gern meinen eigenen kleinen Droiden hätte, der würde deutlich weniger Dreck machen als mein Affenhund und könnte zusätzlich noch aufräumen während ich auf der Arbeit bin. Da das leider nur Wunschdenken ist, hab ich mir einfach selbst einen gebacken. Man sagt doch schließlich auch immer "Wenn du keinen Mann findest, dann back dir einfach einen!" Warum also dann nicht auch einmal nen Roboter?




Bei mir hat das ganze Werk mit backen, auskühlen, einstreichen, Torte einschlagen und verzieren ca. 8 Stunden gedauert. Nicht dass es schon schwierig ist eine "normale" Torte einzuschlagen, ich musste mich ja gleich an eine Kuppel wagen. Viele würden einen Boden backen und dann in gleicher Größe noch eine Halbkugel backen, aber ich habe mich für die Variante entschieden den Kuchen kuppelförmig zu schneiden und die restliche Form mit der Buttercreme zu formen.

Als Grundlage für meinen BB8-Droiden diente hier ein einfacher Schoko-Rührteig der mit Buttercreme gefüllt und bestrichen wurde, bevor der Fondant drauf kam.
Einen besonderen Anlass hatte der Kuchen eigentlich gar nicht, ich hatte einfach Lust mich daran zu versuchen und meine Arbeitskollegen haben sich sehr gefreut mal nicht mit Muffins und Co. verwöhnt zu werden. Das Ereignis zelebrierten sie gleich mit einem Fotoshooting vom Anschneiden bis zum ersten Bissen. Und natürlich auch ein Foto der Bäckerin mitsamt der Torte :)



Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Jules

Donnerstag, 18. Februar 2016

Köttbullar - schwedische Hackbällchen

Hallo meine Lieben,

am letzten Wochenende war ich mit meinem ♥-Menschen Freunde besuchen und plante eigentlich, wenn ich schonmal da bin, zu meinem Lieblingsschweden fahren, weil ich unbedingt diesen SNUDDA Drehteller kaufen wollte. Der Kühlschrank war leer und da bot es sich an gleich dort nach dem Besuch zu Abend zu essen.
Wie das allerdings mit den Plänen immer so ist haben wir uns viel länger als gedacht bei den Lieben aufgehalten und als wir irgendwann einmal auf die Uhr sahen war es schon halb 8. Abhetzen wollten wir uns nicht und ehrlich gesagt hatte auch keiner Lust die lauwarmen "Reste" serviert zu bekommen. So wurde eine Pizzaria im Ort erkoren und dort gespeist. Da die AirBase an den Ort angrenzt und super viele Amerikaner hier wohnen, gab es original American Pizza mit Käserand. Das hab ich sooo ewig nicht mehr gegessen und war obwohl es nur eine 26er Pizza war danach so satt. Okay sagen wir eher voll bis oben hin und es wäre kein Stück mehr rein gegangen!

Da ich mich aber eigentlich dermaßen doll auf Köttbullar gefreut hatte (ich werd dann oft auch grantig wenn ich nicht das Essen kriege das ich will, bis ich ne akzeptable Alternative geboten bekomme -in dem Fall Käserand ♥), wurde das eben die Woche in etwas abgespeckter low fat Variante nachgeholt.





Zutaten: (für 2 Personen)

  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 250 g Champignons
  • 50 g Schmelzkäse light
  • Pfeffer, Salz, Zwiebelpulver


Zubereitung:
Nehmt euer Hackfleisch und würzt es mit Pfeffer, Salz und etwas Zwiebelpulver. Natürlich könnt ihr auch gemischtes Hackfleisch oder auch Tartar nehmen oder auch anders würzen, ganz nach euerm Belieben. Rollen sie das Fleisch in kleine 1-2 cm große Bällchen und bratet sie in einer Pfanne an. Wenn sie durchgebraten sind stellt sie zur Seite.
Schneidet die Champignons in Scheiben und bratet sie im Fleischfett an. Gebt nach ein paar Minuten die Hackbällchen wieder dazu.
Das Ganze köchelt ihr ein paar Minuten zusammen und gebt dann den Schmelzkäse dazu. Ich habe einen mit 9% Fett genommen, ihr könnt da allerdings auch handhaben wie ihr wollt, da gibt es ja zig Sorten mittlerweile, egal ob mit Kräutern oder auch mit Schinkengeschmack. Dann weitere 3-4 Minuten vor sich hin köcheln lassen. 

Dazu passt wie bei IKEA Kartoffelbrei oder auch wie ich es getan habe Kartoffelklöse. Diese habe ich in heißem Wasser 10 Minuten köcheln lassen.

Wie ihr seht ein ganz simples Rezept das jung und alt schmecken wird.
Ich wünsch euch einen guten Appetit!

Eure Jules